Facebook +39 045_6081511   
itaende


Schon über ein Jahrhundert Geschichte!

Das Schiff wurde 1904 in der Werft Baccigalupo von Genua gebaut. Mit einer Länge von 26 m war sie ursprünglich mit einem Dampfkolbenmotor mit einer Leistung von 200 PS ausgestattet. In ihren ersten Lebensjahren existierte die Küstenstraße noch nicht und so war das SCHIFF MINCIO ein unentbehrliches Verkehrsmittel für den Warentransport auf dem Gardasee. 1915 wurde sie von der Regia Marina beschlagnahmt und mit drei Schiffskanonen von 57 mm und vier Maschinenpistolen Fiat 14 aufgerüstet.

Die Schiffsmannschaft aus Zivilpersonen wird vom Militär einverleibt und unter das Kommando des Marinekommandanten gestellt. Das Hauptquartier befindet sich in Peschiera del Garda, die vorgeschobenen Basis in Malcesine, in der Baia di Sogno - in der Nähe der Grenze Italien – Österreich/Ungarn. Während des Ersten Weltkrieges Durante leistet das Dampfschiff Mincio seinen Dienst als Grenzwache, ihre Kanonen werden zum Beschießen der Hänge des Monte Altissimo benutzt.

Am Ende des Ersten Weltkrieges wird sie Mitglied der Schiffsflotte Alta Italia, und schleppt die Lastkähne für den Warentransport bei ihrer Abfahrt aus den wichtigsten Häfen Peschiera del Garda und Desenzano, welche die Verkehrsknotenpunkte für die Bahnverbindungen waren.
In den 30er-Jahren wurde sie zum Hinausschleppen von Wasserflugzeugen verwendet, welche zur Abteilung Alta Velocità (Höchstgeschwindigkeit) von Desenzano gehörten und mit ihren Flugtrümpfen an der berühmten Schneider-Trophy teilnahmen.

Das Schiff Mincio mit den zweckmäßigen Abänderungen wurde von den Tauchern zur Bergung des Körpers und des Wasserflugzeuges des Piloten Tommaso Dal Molin benutzt, der während eines Geschwindigkeitsweldrekordversuchs 1933 versank.

Während des Zweiten Weltkrieges zeichnet sie sich durch die Hilfestellung und das Abschleppen des Dampfers Zanardelli aus, welche durch Maschinenpistolenbeschuss von Seiten der Alliierten in Campione in Schwierigkeiten geraten war, ohne Kommandant und Steuermann, welche beide dabei ums Leben gekommen sind.

Am 8. September 1943 wurde sie im Hafen von Riva del Garda von seiner Mannschaft selbst gesenkt, um sie vor der schon entschiedenen Sprengung durch die Deutschen zu retten; infolge dieser Aktion wurde das Schiff leicht und ohne Schaden wieder geborgen und für die Bergung des in Sirmione von den Alliierten gesenkten Dampfschiffes Italia genutzt.

Von 1955 bis 1960 wurde es für die Kinowelt in den Gebäuden der "Bertolazzi Film Studios" in Peschiera del Garda, um die Galeonen während der Verwirklichung verschiedener Piratenfilme zu schleppen, diese wurden nicht im Karibischen Meer gedreht, sondern um Produktionskosten zu sparen am Gardasee.

1960 wurde sie an die Società di Navigazione del Garda an die Freiwillige Feuerwehr von Riva verkauft und als Basis für die Tauchschule der Feuerwehrmänner benutzt.

In den 70er Jahren wurde das SCHIFF MINCIO an Privatleute verkauft und diese verändern dessen Struktur mit dem Anbau einer Brücke in Terrassenform.

Seit 1990 ist das SCHIFF MINCIO im Besitz der Firma SILMEC aus Sona, welche sich um die sorgfältige Restaurierung dieses geschichtsträchtigen Binnenseeschiffes kümmert. Heute wird sie von SILMEC der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt, um ihre Geschichte weiter erzählen zu können.

Historisches Foto des Schiffes Mincio

Abteilung Alta Velocità von Desenzano, welche an der Schneider-Trophy teilnahm

Operazioni di recupero del Piroscafo Italia

Particolare dell'armamento - I Guerra Mondiale

Sansone contro i Pirati

Silmec S.r.l. - Via Fusara 3/B – 37060 Sona (VR) - P.IVA 00795580232 – Tel. +39 045_6081511 - fax +39 045 6081498                  Valid xHtml - Credits